FTS Geschichte

 

FTSCraft ist ein mittelalterlicher Roleplay Server, der ein Mindestalter von 14 Jahren, einen mittelalterlichen Sprachgebrauch und das Hineinsteigern in eine Rolle voraussetzt. Sollte die geistige Reife gegeben sein, so darf man natürlich jederzeit bei uns mitspielen. Unser Server soll ein mittelalterliches Leben in Echtzeit simulieren und so realistisch wie Möglich gehalten werden. Das versuchen wir mit diversen Plugins zu gewährleisten. Bei uns könnt ihr eine eigene Stadt gründen, andere Städte und Spieler überfallen, ein Fürstentum errichten oder eine eigene Gilde gründen, die dem Roleplay und der Allgemeinheit auf dem Land zu Gute kommt. Eine Gilde soll vor allem Neulingen nützen, ein festes Einkommen zu bekommen. Egal ob ihr euren blutigen Trieb oder eure Kunst ausleben möchtet, für das Wohl PVP-Orientierter Mitspieler ist gleichermaßen gesorgt, wie für Bauorientierte. Egal ob ihr also barbarische Taten vollführen möchtet oder in Ruhe eurem Aufbau einer neutralen Stadt nachgehen möchtet, bei uns könnt ihr beide Seiten einnehmen. Durch wenige Einschränkungen und allen Möglichkeiten, die euch in Minecraft zur Verfügung stehen, könnt ihr das alltägliche Leben im Land selber beeinflussen und das Geschehen selber lenken. Das Errichten von Geheimenbunden, Organisationen und Verbindungen ist dabei nur eine der wenigen Möglichkeiten, euren Einfluss im gesamten Land zu erweitern.

Diese ganzen Eigenschaften machen jedoch noch keinen guten Server aus. Auch keine Anzahl an aktiven Usern, den zahlreichen Rängen oder eigene Plugins einen Server nur bedingt als gut definieren. Ein guter Server – und das ist unsere Überzeugung – fängt bereits beim Hosting an. Die meisten Server sind bei einem teuren Anbieter, der zwar das Einrichten erleichtert, jedoch monatlich verhältnismäßig viel Geld für relativ wenig Leistung abverlangt. Durch ein kompetenten Techniker ist es uns ermöglicht, mit wenig Kosten, einen sehr guten Server auf die Beine zu stellen. Und hier ist das erste Problem. Es ist verständlich, dass Server wie Gomme  mit 5-Stelligen-Server kosten und ebenso hohen User Zahlen auf das Verkaufen von Rängen und dem VIP-System angewiesen sind. Server im kleineren Bereich ( mit weniger als 100 aktive Spieler ) sind dies jedoch noch lange nicht. Das teure Hosting mit einer verhältnismäßig kleinen Leistung, wird auf die Community abgewälzt. Man legitimiert damit, dass man auf das Verkaufen von Rängen angewiesen ist und weiß gleichzeitig auch, dass eine jüngere Spielerschaft ihr – nennen wir es Selbstwertgefühl – aufpushen und natürlich gerne bereit sind, jeden Monat Geld für einen VIP-Rang auszugeben. Ein Server wird angeblich aus einer Leidenschaft heraus gehostet, will aber damit Gewinn erzielen. Ich gehe auch nicht in einen Fußballverein, zahle Beiträge und hoffe, dass ich irgendwann mal von meinen Beiträgen das dreifache zurückbekomme. Auf diesen Servern regiert tatsächlich das Kapital, das heißt, das erkennt man daran, dass sie Ränge verkaufen, um “ Spenden “ zu erhalten. Wir wissen alle, dass eine Spende, keiner Gegenleistung bedarf. Stattdessen werden auf der entsprechenden Homepage “ Top Donator “ angepriesen, gehört das zu “ User spenden Freiwillig „?

Aus diesem Grund haben wir uns den Entschluss gefasst jeden Rang, jeden Slot und jeden Tag kostenfrei auf diesen Server zu erhalten zu können. Unsere Aufgabe als Server-Team ist es also, einem User einen epischen Server vor die Füße zu legen, der es für sie wert ist, über unseren Amazon-Link zu kaufen, den AdBlocke abzuschalten oder uns eben eine Spende zukommen zu lassen. Ich – so wie ich MuSc1 heiße – bezahle pro Monat 36 Euro im Monat, das ist für mich wenig und dennoch schaffe ich es einen Server aufzusetzen, der bis zu 50 Spieler gleichzeitig versorgen kann.


Das damals fünf Köpfige Team aus Freunden hatte bereits seit den ersten Wochen nach dem Release von Minecraft das Ziel einen eigenen Server zu erschaffen, mit vielen anderen Leuten Bauwerke zu bilden, sie zu teilen und zu veröffentlichen und somit wurde der damals erste Server Pyracraft (hier geht es zu einem Video, das einer der letzten Maps dieser Zeit zeigt). Die Idee war simple und genial. Schon damals fehlte es in dem Universum von Minecraft an Servern die etwas neues an den Start brachten, somit schufen wir ein Server der viele Komponenten vereinte, man konnte auf einem Non-Pvp Server sowohl in einer Arena gegen andere Spieler kämpfen, durch ein Shop-System seine Grundstücke nach und nach erweitern, im Shop konnte man sich die passenden Items zusammen kaufen und viele Userinnen und User fanden sogar zusammen um gemeinsame Städte Projekte zu gestalten ( die sog. Themenstädte ).

Während schon damals die meisten Server eher dem Trend in Form von Pay2Win verfolgten wurde Pyracraft schon damals von Userinnen und Usern als bodenständiger, normaler Server angesehen, der sich vom Pay2Win-System distanziert und für jeden Spieler die gleichen Chancen darlegte. Schon damals war unser Ziel einen soliden, kleinen Server zu kreieren, der vor allem durch sein Flair und sein Team überzeugen wollte. Wir wollten – anders wie auf anderen Servern – ein Gefühl der Gemeinschaft schaffen, ein Team werden, eine Einheit die wie ein Freundeskreis zusammen auf einem Server spielt und dies ist uns bis zum Ende gelungen.

Die ersten Erfolge nach einem etwas steinigen Start für das frisch gegründete Pyracraft Projekt waren eine Vielzahl an Usern, die sich engagiert hatten Städte und riesige Gebäude zu errichten, die sich bis heute sehen lassen können. Doch wir wollten noch mehr aus dem Potential des immer mehr besuchten Servers heraus schöpfen, somit integrierten wir schon damals ein Gildensystem. Zu dieser Zeit gab es die Holzfäller, die Bergarbeiter, die Assasinen und die Architekten Gilde, jeder User konnte in einer dieser Gilden eintreten. Man sieht also, dass wir schon immer einen RPG Server im klassischen Stil aufziehen und somit sind wir dort wo wir uns heute wiederfinden.

Sich ein eigenes Konzept zu überlegen, einen Server ganz nach seinem eigenen Geschmack zu leiten und sein eigenes Projekt mithilfe von anderen Spielerinnen und Spielern aufzubauen ist für uns das größte und deshalb haben wir nach mehr als drei Jahren Minecraft Pause einen neuen, noch größeren Server gehostet, mit noch mehr Leistung und keine Kosten und Mühen gescheut. Ende 2014 entschieden wir uns, in unsere alten Fußstapfen zu treten und erneut einen Server im bekannten, geliebten Pyra bzw. FTS-Flair zu hosten, der diesmal nicht nur eine komplette Map voller friedlichen Bauen bietet, sondern sowohl ein PVP, als auch einen Server für das gemütliche und beruhigte zusammenspielen verbindet.


 

Unser Motto und unseren Slogan den wir immer wieder betonen und welcher ein fester Bestandteil des Namens FTSCraft lautet nicht umsonst “ System Größenwahn „. Im ersten Moment könnte man denken hinter diesen beiden Begriffen verbirgt sich etwas schlechtes und böses, doch wir legen diese beiden Wörter etwas anders aus. Für uns ist es eine gute Eigenschaft Größenwahnsinnig zu sein, denn wir denken groß und möchten immer eine Innovation schaffen, neue Projekte einführen und neue Variationen in unsere Projekte bringen. Wir möchten mit neuen Möglichkeiten die uns die heutige Zeit bietet agieren und möchten den Nerv der Zeit treffen, an unsere Thematik und unser Konzept festhalten, da wir unserem Projekt treu bleiben möchten.

Wir haben eine Philosophie und unsere Fundamente seit dem ersten Tag unserer Server-Reihe fest integriert und nehmen es sehr ernst. Jeder Spieler soll bei uns die gleichen Chancen haben. Es gibt – nicht wie auf den meisten anderen Servern, die in der heutigen Zeit gehostet werden – keine Möglichkeit sich Rechte oder spezielle Möglichkeiten, Vorteile und oder Fähigkeiten zu erkaufen. Bei uns ist jede Spende freiwillig und dient ausschließlich der Kostendeckung des Servers, Überschüsse werden gespart und in andere Projekte investiert ( zum Beispiel Homepage Design, bessere Server Performance, größere Werbe Maßnahmen etc.) investiert.