Die Roleplay-Reform ist beschlossen

Seid gegrüßt,

in der Vergangenheit musste ich mir sehr viel Gegenwind aus der Community anhören, sodass ich auf Instagram eine Abstimmung gestartet habe, die ganz klar für eine Verstärkung (ggf. auch mit neuen Regeln und oder Einschränkungen) von verschiedenen Punkten daher geht. Vor allem wird bemängelt, dass die Chatregeln sowohl im lokalen als auch im globalen Chat nicht eingehalten werden und auch zu wenig dagegen vorgegangen wird. Desweiteren möchte ich hiermit ankündigen, dass ich mir nicht mehr länger – wie es einige User gerne ausdrücken – auf der Nase herumtanzen lasse. Wer sich in Zukunft meinem Wort widersetzt, muss mit dem schlimmsten rechnen. Wer mich und den Server kennt weiß, dass ich nicht mal Cheater gerne banne. Zu behaupten ich würde Leute bannen, weil mir die Argumente ausgehen oder ich im unrecht sei, halte ich für absolut lächerlich.

 

1. Die Kriegserklärung

In Zukunft müssen Kriegserklärungen weitaus tiefgründiger formuliert werden. Derzeit (was auch teilweise gewollt ist) geht ein Krieg viel zu schnell von statten. Hinzu kommen Probleme wie, dass eine Partei nicht davon in Kentniss gesetzt wurde oder es nicht mitbekommen hat. Verständlich ist es, dass nicht jeder jeden Tag in das Forum schauen kann und das ist auch das gute Recht.

In einer Kriegserklärung muss in Zukunft auch angegeben werden, welche Art von Krieg geführt werden soll:

Demütigung
Ein reiner Akt der Demonstration von Stärke und eine Art „Prestigekrieg“ (sofern Krieg und Prestige überhaupt vereinbar ist)

Plünderung
Wie der Name schon sagt, wird die Kasse der Faction geplündert.

Vasallisierung
Die Stadt welche verloren hat wird der Untertan der gewinnenden Fraktion. Es wird eine Steuer erhoben welche zu entrichten ist, aber die Fraktion besitzt noch eine gewisse Souveränität. Man verliert somit nicht Alles, was man sich hart erarbeitet hat.

Befreiungskrieg
Vasallen können sich zusammentun um gegen die herrschende Fraktion für die Befreiung zu rebellieren oder andere Fraktionen können einen Krieg um die Befreiung mit dem Vasallen führen.

Je nach Art des Krieges, müssen die anschließenden Forderungen gegenüber der Verlierer-Stadt gültig gemacht werden. Dazu kommt es erst, wenn sich eine Stadt ergibt, eine Beendigung des Krieges ausgesprochen oder eine Stadt komplett eingenommen wird. Hinzu kommt auch, dass die Kriegserklärung den genauen Ort beinhalten soll, also um welchen Teil der Stadt gekämpft wird. Angenommen Stadt A möchte einen Außenposten von Stadt B haben, führt also eine Vasallisierung. Dann ist es nicht mehr erlaubt, sich vor den Toren einer anderen Stadt zu bekämpfen. Desweiteren darf eine Partei nicht einfach die Ortschaften einer anderen Partei angreifen, da der Ort ausschließlich auf den in der Kriegserklärung bestimmten Punkt, beschränkt wurde. Beide Parteien müssen sich an den Punkt halten und nicht einfach die Hauptstadt oder einen anderen Außenposten angreifen.

 

3. Mehr Roleplay, vor allem in Nordwall

Ab sofort herrscht in Nordwall absolute Roleplay-Pflicht! Das gilt auch für alle Helfer und so gut es geht Admins. Es wird nicht mehr geflogen und schon gar keine neuartige Sprache angewendet. Außer RPlich wird ((geschrieben)). Beispielsweise ich muss kurz ((essen in RL)). Sollte gegen Sprache oder Verhalten verstoßen werden, sind Helfer dazu ermächtigt entsprechende Maßnahmen zu vollführen (kick, Bann, Mute). Ich verweise hiermit explizit auf den Roleplay-Leitfaden, an den sich jeder zu richten hat.

 

4. Skinpflicht für Rassen und Völker

Ich habe viele Umfragen zum Thema gemacht und alle waren sich einig, dass Spieler entsprechend ihrer Rasse einen Skin auswählen sollten. Für Menschen gilt das gleiche. Wir möchten, dass das mittelalterliche Klima mehr Anerkennung findet. Wenn ihr euch also in Zukunft mit einer Rasse wie Zwerg, Elf oder Ork identifiziert, solltet ihr euer Aussehen dementsprechend anpassen.

 

6. Noch mal was zum Thema reisen 

Eine Reise von einer Spieler-Stadt zu einem Knotenpunkt kostet einmalig 500 Taler. Eine Reise nach Nordwall einmalig 1000 Taler (Einrichtungsgebühr). Für ein Schiff gelten gleiche Konditionen. Eine Reise nach Nordwall kostet pro Reise mit der Kutsche 15 Taler und mit Schiff 13 Taler. Das gleiche gilt für Reise für Knotenpunkten. Reisen von Stadt zu Stadt sind etwas günstiger. Sie kosten mit Kutsche 10 Taler und mit Schiff 8 Taler. Es gibt auch Grafschaften und Herrschaftsgebiete. Hier verhält sich das mit den reisen wie folgt: Eine Reise per Schiff oder Kutsche von Nordwall in eine Grafschaft kostet nur noch 7 Taler. Kutschen innerhalb von Herrschaftsgebieten sind wie auch Schiffe kosten nur noch 5 Taler.

 

7. Baldige Neuerungen im Citybuild 

Es gab Wünsche von Spielern, dass die Städte in Zukunft nicht nach einem bestimmten Schema, sondern mit mehr Individualität errichtet wird. Deshalb gibt es in naher Zukunft (wann wissen wir noch nicht) nicht nur eine weitere Spezialisierung, sondern auch sog. Muss und Kann-Gebäude. Zu den aktuellen Spezialisierungen kommen weitere Gebäude hinzu, die Vorteile werden noch etwas verbessert. Dies ist die einzige Ankündigung, die noch nicht beschlossen ist.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.