Roleplay Leitfaden

Auf unserem Server ist das Rollenspiel sehr wichtig, jedoch auch sehr unterschiedlich (aufgrund des freien Konzeptes) auslegbar. Damit es nicht zu Missverständnissen kommt und jeder Spieler durch unterschiedliche Definitionen hier und da Vorteile erlangen kann, gibt es diesen Leitfaden, der Regeln im Rollenspiel festlegt. Durch Schriftstücke oder unser Ausweis-Plugin kann das Roleplay auf unserem Server sehr gut ausgelegt werden. Grundsätzlich ist es einem erstmal alles erlaubt, was er im Rahmen von Minecraft umsetzen kann. Und obwohl unser Server Konezept auch Spuren von Survival und Anarchie enthält, sind wir gewilligt, dass das tägliche Leben nicht im totalen Chaos endet. Hierfür ist ein roter Faden, der sich durch unser Konzept zieht, äußerst wichtig. Vor allem die Ränge Papst und Richter sind in diesem Zusammenhang wichtig. Diese sind ermächtigt über Taten zu richten und oder diese zu vergeben. Zum eigenen Schutz, sollten deshalb jegliche Sünden, die vom Papst vergeben wurden, per Buch festgehalten werden. Auch diese können bei einer weiteren Verhandlung wichtig sein.

 

 

Töten und Handeln ohne Roleplay-Hintergrund oder umgehen/eigene Interpretation von Roleplay 

Wie bereits oben erwähnt lässt unser Konzept sehr viele Freiheiten zu. Diese sollten jedoch nur auf Roleplay-Ebene legitim sein. Desweiteren müssen für Auftragsmorde, das Töten von Eindringlingen oder für das Verbreiten von Gerüchten Schriftstücke, also Verträge angefertigt werden. Generell ist das Töten ohne RP-Hintergrund bereits ein Banngrund. Sollte ein RP-Grund vorliegen, landet der Mörder (auch wenn es sich um einen Racheakt handelt) vorm Weltgericht und wird dort verurteilt. Eine Chatnachricht gilt in jedem Fall als Art „Augenzeugenbericht“ und deshalb wird jeglicher Mord garantiert „Entdeckt“. Die Söldnergilde sind die einzigen, die ein Item herstellen können, wodurch der Mord im Chat nicht angezeigt wird. Demnach wird auch kein Gerichtsprozess gegen sie geführt werden können.

 

Beispiel für fehlendes, umgehehen oder der Flucht vom Roleplay

  • Ich bin Atheist, also brauche ich keine Religion um Krieg zu führen.
  • Mit TP aus einer Gerichtsverhandlung oder Gespräch teleportieren
  • Auftragsmorde, Legitimierung von Mord zur Verteidigung via. Stadtrecht oder Streit um Frau – Obwohl diese Sachen nicht dokumentiert im Spiel vorliegen.

 

Beispiel für gutes Roleplay und legitime Gründe (insofern sie wirklich stimmen) 

  • Er hat in der Taverne Gerrüchte über mich verbreitet und viele andere Spieler können es bezeugen
  • Er hat sich an meine Frau herangeschmissen und andere Spieler können es bezeugen
  • Du wurdest legitim umgebracht, damit kannst du dich auch legitim rächen und hast damit einen Roleplay-Grund

 

Tatbestand: 

  • Das erste Vergehen: Verwarnung und zwischen 100 und 500 Talern Geldstrafe
  • Das zweite Vergehen: Bann für mehrere Stunden
  • Das dritte Vergehen: Bann für zwei Tage
  • Weitere Vergehen: Permanenter Bann

 

Gott-Rollenspiel und Powergaming

Auf unserem Server wird Roleplay anders als auf den meisten anderen Servern ausgelegt. Es ist nicht erlaubt jemanden zu fesseln, insofern es nicht tatsächlich möglich ist. Genauso ist es verboten, sich mithilfe von RP-Flucht vor Gerichtsterminen zu drücken. Natürlich ist /home und /f home möglich, allerdings kann ein öfteres Vergehen diesbezüglich als Roleplay-Flucht bestraft werden. Jemanden in den Kerker zu stopfen oder jemanden per Schwert zu ermorden, sodass sein Charakter kein Wissen mehr hat, ist nicht möglich. Eine Hinrichtung in Nordwall ist der einzige Anlass, bei dem ein Charakter offiziell getötet werden kann. Alternativ kann im Forum eine Art Selbstmord, ein Verschwinden oder ein Gedächtnisverlust als Neuanfang genutzt werden.

Beispiele für Gott-Rollenspiel und Powergaming:

  • Ich fessel dich an einen Baum, du kannst weder Home, F Home oder andernweitig befreit werden
  • Durch eine Gehirnwäsche ist es mir nun möglich dich zu kontrollieren
  • Ich sperre dich in meinen Kerker und niemand kann dich befreien, weil Niemand weiß wo sich dieser befindet

 

Tatbestand: 

  • Das erste Vergehen: Verwarnung und zwischen 100 und 500 Talern Geldstrafe
  • Das zweite Vergehen: Bann für mehrere Stunden
  • Das dritte Vergehen: Bann für zwei Tage
  • Weitere Vergehen: Permanenter Bann

Meta-Gaming 

Meta-Gaming bedeutet, dass man im Spiel Informationen verwendet, an die man nicht gekommen ist. Informationen über TS, Whatsapp oder Forum dürfen auf dem Server nicht benutzt werden. Auch ein zweiter Account darf nicht über die gleichen Informationen verfügen, wie der Haupt-Account. Es muss unbedingt zwischen dem Wissen der realen Person hinter dem Computer und dem Wissen des Charakters im Spiel unterschieden werden. Auch das Nutzen von neuartiger Sprache ist nicht gestattet! Es muss sich an mittelalterliche Sprache gehalten werden.

  • Eine Stadt komplett kennen, einen Charakter genau kennen, obwohl man mit nur einem Charakter diese Stadt besucht hat
  • Immer die passende Antwort oder das passende Item für ein Handel parat haben, weil man sich kurz mit einem Charakter umloggt
  • Chat-Nachrichten wie Dieser Admin ist wirklich toll und ich könnte mir keinen besseren für diesen Server vorstellen kann wie folgt ausgeschrieben werden: Dieser Kaiser ist wirklich toll und ich könnt mir keinen besseren für unsere Landen vorstellen. Oder wenn euch kein anderes Wort einfällt, könnt ihr ein Wort in ((Klammern)) setzen. Dieser ((admin)) ist wirklich toll und ich könnt mir keinen besseren ((Owner)) für diesen ((Server)) vorstellen.
Tatbestand: 
  • Das erste Vergehen: Verwarnung und zwischen 100 und 500 Talern Geldstrafe
  • Das zweite Vergehen: Bann für 10 Minuten
  • Das dritte Vergehen: Bann für einen Tag
  • Weitere Vergehen: Bann für weitere Tage