Roleplay

Wie würdest du Roleplay übersetzen? Klar, Rollenspiel. Das Einnehmen einer Rolle und diese zu verkörpern und strickt durchzuziehen. Wenn ihr das so handhabt, dann seid ihr bei uns sicherlich gut aufgehoben, dennoch möchte ich hier niederschreiben, wie wir Roleplay bei uns definieren. Für mich heißt Roleplay, dass man alles, was in Minecraft möglich ist, durchsetzen kann. Man selbst soll Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen und es versuchen zu lenken. Ich finde es wichtig, dass die Spieler komplett das Spielgeschehen gestalten ohne dass das Team eine Grenze setzt. Deshalb gibt es bei uns auch den Weltenrat, damit dort alle Mitspieler Gesetzte auf Roleplay-Basis umsetzen können.

Es ist wichtig zu wissen, dass wir hier ein mittelalter Roleplay Server sind. Das heißt, dass wir es nicht dulden, dass ihr ein Mensch aus der Zukunft seid, der durch eine Zeitreise ins das Mittelalter zurück geworfen wurde. Das Roleplay soll also realistisch und auf die Zeit des Mittelalter angepasst sein. Genauso sollte auf eine mittelalterliche Sprache geachtet werden und der Einhaltung dieser Folge geleistet werden. Wenn wir sehen, dass der globale Chat ständig mit neuer Sprache geschmückt wird, handeln wir und bestrafen es. Der globale Chat sollte nach Möglichkeit ausschließlich für den Support genutzt werden.

Auch wenn das Mittelalter eine Zeit der rohen Gewalt war, möchten wir dennoch, dass nicht ohne Grund Spieler getötet werden. Während RP-Liebhaber ihr Roleplay ausspielen können, gibt es natürlich auch des öfteren schwarze Schafe. Wir möchten verhindern, dass eine Kriegserklärung halbherzig geschrieben wird und von der einen auf die andere Sekunde Spieler getötet werden, ohne Sinn und ohne Verstand.

Konflikte zwischen zwei Spielern sollten zwischen den Spielern geklärt werden. Im Grunde gilt, wer getötet wurde, hat pech gehabt. Es wird hin und wieder zu Griefing kommen. Ist das ein Bann-Grund? Ja, eigentlich schon. Doch dennoch appellieren wir an alle Spieler, sich darüber nicht direkt zu beschweren. Sollten Griefingfälle eines Spielers immer wieder vorkommen, so werden wir natürlich nicht zögern zu handeln. Denn wer ständig grieft, hat auch kein Interesse auf dem Server richtig zu spielen. Sollte es nun aber ein oder zwei Mal vorkommen und nur kleinere Schäden oder Items entwendet werden, klärt es auf RP-Ebene von Spieler zu Spieler oder Stadt zu Stadt. Wer sich wegen jedem kleinen Griefing beschwert, macht uns unnötig viel Arbeit. Irgendwie gehört „dezentes Griefing“ noch zu Minecraft, ins Mittelalter und auf einen PVP-Server. Wie gesagt sind wir aber auch bei groben Fällen angehalten zu handeln. Wer eine komplette Stadt ohne Sinn und Verstand abbrennt, obwohl es sich um Krieg handelt, wird gebannt.

Wichtig ist auch hier kurz die Rolle der Admins, Moderatoren und Helfer zu nennen. Ein Helfer ist im Prinzip ein gewöhnlicher Spieler, der keinerlei Vorteile besitzt. Er soll dafür sorgen, dass das Roleplay eingehalten wird und sich natürlich um Probleme im Spiel kümmern. Seine Aufgabe ist es passiv zu sein und sich weitesgehend aus dem Spielgeschehen herauszuhalten. Sie sind quasi „Unsichtbar“. Denn auf unserem Server soll das Gesetzt der „Unsichtbaren Hand“ gelten. Man kann es auch mit einem Schiedsrichter

 

 

 

 


Wir legen großen Wert auf das Roleplay auf unserem Server, weshalb auch hier bestimmte Gesetze und Regeln gelten müssen, um dieses Roleplay-Feeling auf dauer zu erhalten. Auf unserem Server spielen wir das mittelalterliche Szenario nach, weshalb man sich diesem auch anpassen sollte. Neumodischen Bezeichnungen und Wörter sollten wenig bis gar nicht benutzt werden, Städtenamen und Ränge sollten ebenso mittelalterlich klingen. Auch achten wir darauf, dass ein mittelalterlicher Sprachgebrauch angewendet wird und bitten, sich so gut wie nur möglich daran zu halten.

Das Mittelalter war keine grundsätzlich rechtsfreie Zeitperiode. Auch wenn Mangels ausreichender Kontrolle so manches Vergehen nicht gehandet wurde gab es Gesetze. Doch Gesetz ist nicht gleich Gesetz. Auf der einen Seite gibt es die Stadt internen Gesetze und darüber hinaus Gesetzte, die der Herrscher über ein gewisses Gebiet erlässt. Diese sind die ersten Gesetze, auf die ein Bürger des Landes achten sollte. Die nächste Anlaufstelle sind dann die globalen Gesetze, also die Serverregeln. Ein Herrschaftsgebiet kann zum Beispiel das Gesetz erlassen, dass sobald ein Spieler die Landesgrenzen übertritt, getötet werden darf, während in einem anderen Herrschaftsgebiet andere Regelungen gelten. Informiert euch also beim jeweiligen Herzog, Fürsten oder Grafen über die dort geltenden Gesetze.

Sollten regionale Konflikte nicht direkt geklärt werden, so kann die Anklage vor das Weltgericht gebracht werden. Der Richter wird sich hier alle Stimmen und Zeugen, auch von den jeweiligen Anwälten, anhören und eine Entscheidung treffen. Bitte beachtet, dass das Weltgericht nur dem Roleplay dient und ein Richter nicht über einen Bann entscheiden kann. Wer sich weigert auch hier Roleplay anzuwenden oder die Gerichtsverhandlung unnötig zu stören oder zu verweigern, macht sich strafbar und wird in seinem Strafmaß höher geahndet. Außerdem verliert man den Prozess.

Für uns heißt Roleplay allerdings auch, dass wir ein möglichst realistisches Mittelalter-Feeling schaffen möchten. Das heißt, dass wir realistische Plugins nutzen, die für viele User nicht immer verständlich und eher als nervend empfunden werden, dass wir wenig Teleport-Möglichkeiten bieten möchten und dass wir auch darauf achten, dass wir immer noch einen Minecraft-Server haben und wir Minecraft spielen.

Wir legen Wert, dass wenn wir Spielern eine schnelle Reise ermöglichen, immer ein Schiff oder eine Kutsche vom Spieler erbaut werden muss. Erst dann wird das Serverteam ein Schild platzieren, was euch an einen anderen Ort bringt. Dies wird mit Kosten verbunden sein. An dem Ausgangsort muss außerdem dann genau das gleiche Schiff oder die gleiche Kutsche gebaut werden. Dies wird jedoch vom Serverteam kostenfrei mit World Edit übernommen.

Ansonsten gilt, dass alle Entscheidungen, die der Richter trifft mit dem Hochadel vorher besprochen werden und abgesegnet werden müssen. Der Richter und auch die Beteiligten können eigene Forderungen und Strafen stellen und werden – insofern als sinnvoll und roleplaytechnisch betrachtet – durchgesetzt. Es ist wichtig zu wissen, dass zum Beispiel das Betreten des Landes, eines neutralen Fürstentums, kein Banngrund für ein Spieler sein kann, wenn dies tatsächlich gefordert werden sollte. Man sollte also mit etwas bedacht und Verstand und vor allem Roleplay-Verständnis an die Sache heran gehen und selber abwägen, welche Strafe nun gerechtfertigt für solch ein vergehen sein werden. Bitte beachtet auch, dass sich zu viele Anklagen ohne Sinn und Verstand auf dauer negativ auf eure Glaubwürdigkeit auswirken. Solltet ihr eine oder mehrere Personen wegen jeder Kleinigkeit vor Gericht bringen, so kann der Richter einen Prozess verweigern.

Icons made by Pixel Buddha from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.