Städte

2 Kommentare

Auf unserem Server kostet die Gründung einer Stadt 1000 Taler. Hat man 1000 Taler investiert wird man zunächst als Weiler deklariert. Als Stadt kann man immer weiter aufsteigen, wenn man gewisse Anforderungen erfüllt. Außerdem ist eine Lizenz (im Bankhaus von Nordwall) zu erwerben. Ein Vertreter des Hochadel wird dann prüfen, ob diese Lizenz samt Anforderungen für ein Upgrade des Status reicht. Sobald ihr eine anerkannte Stadt habt, bekommt ihr den Bürgermeister-Rang. Dieser kann Botschafter für das Unterhaus ernennen. Hauptstädte, Grafschaften, Dörfer und Weiler müssen ihren Status in ihrer Beschreibung (/f desc BESCHREIBUNG) öffentlich darstellen. Themenstädte sind von dieser Regel ausgenommen.

 

Dorf

Die erste Hürde ist genommen. Wählt nun einen Anführer zum Bürgermeister. Er wird euch im kleinen Rat des Unterhauses vertreten und bekommt nun die Rechte über euer Dorf zu richten. Er wird der Ansprechpartner in Sachen Rechtsprechung und Verwaltung. Eine Dorflizenz kostet 6000 Taler.

– Ein Rathaus
– Drei Wohngebäude
– Ein Gasthaus
– Ein Wall aus Holz
– Ein Gesetzbuch
– Stadtgeschichte
– Ein Banner mit Bedeutung
– Drei mittelalterliche Betriebe
– Ein Brunnen
– Landwirtschaftliche Fläche und Windmühle

 

Stadt

Nun ist es endlich soweit, Ihr seid zu einer großen Gemeinschaft herangewachsen und begebt euch auf die Emporen. Eine eigene Stadt ist das Ziel, hier sollen Events in Form von Handel und Interaktion im Mittelpunkt stehen. Genießt den Aufschwung und spezialisiert euch! Euer Bürgermeister ist nun berechtigt Innerstädtisch Ränge und Titel zu vergeben (Bauer, Schmied etc.) (Um anerkannt zu werden sollten 3 Berufe mit entsprechenden Häusern vorhanden sein.Eine Stadtlizenz kostet 10.000 Taler.

– Marktplatz mit drei Marktständen und Galgen
– Massive Stadttore
– Befestigungsanlagen
– Hafen


Spezialisierung

Themenstadt

Lasst eurer Fantasie freien Lauf. Zwerge, Hexen, Vampire, weiße Wanderer… fast alles ist möglich. Ziel einer Themenstadt ist es, dass RP zu beleben und ein beliebiges Thema, gerne auch in leichter Fantasy Ausrichtung, zu repräsentieren. Sie zeichnet sich durch einen detaillierten Baustil und einer fein ausgearbeiteten Geschichte aus. Beschreibung und Stadtname sind frei zu wählen und unabhängig vom Fürsten-/Herzogtum. Der Einfluss von Themenstädten liegt vorrangig auf dem Roleplay, nicht bei politischen oder wirtschaftlichen Ereignissen. Eine Lizenz für eine Themenstadt kostet 10.000 Taler.

 

Hansestadt 

Die Spezialisierung als Handelsstadt bringt Rechte und Pflichten mit sich. Als Handelsstadt seid ihr berechtigt Events in Form von großen Markttagen abzuhalten. Belebt eure Stadt und treibt Handel in aller Welt. Ihr benötigt hierfür 5 typische Berufe mit entsprechenden Häusern sowie einen Handelspunkt (Marktplatz und oder Hafen). Eine Hansestadt kostet 10.000 Taler.

 

Bruderschaft / Ordensgemeinschaft 

Die Religion spielt eine große Rolle im Mittelalter. Errichter zu Ehren eurer Gottheit eine Kirche, einen Tempel oder ähnlich angemessenes. Versucht euren Glauben zu verbreiten und steht für ihn ein. Ein eigener Rang für den Anführer dieser religiösen Vereinigung sowie das Recht wiederkehrende Events wie bspw. Gottesdienste abzuhalten, sind der Lohn. Wie jede Spezialisierung kostet sie 10.000 Taler.

 

Mejster der Zitadelle

Alchemie, Tränke brauen oder gar die Medizin! All das sind Künste die ihr in einer Universität erlernen könnt! Erlangt den Rang des Gelehrten oder den des Mejsters. Durch eine Universität sowie einen erklärten Erzmejster (Durch den Hochadel geprüft) erlangt ihr die Rechte Medizin herzustellen sowie die eben angesprochenen Ränge zu vergeben. Kosten: 10.000 Taler.

 

Hauptstadt

Der Dreh- und Angelpunkt im Herzogtum. Über diese Stadt wird die meiste Koordination ablaufen. Selbstverständlich ist diese Stadt der Sitz des mächtigsten im Land. Dies kann ein Fürst, ein Lord oder ein Graf sein. Diese Stadt muss vom Absolutisten im Gebiet ausgerufen werden, es fallen also keine Kosten an. Eine Ernennung der Hauptstadt muss öffentlich gemacht werden.

 

Grafschaft / Außenposten

Habt ihr eine Stadt die sich spezialisiert hat? Dann kann der nächste Schritt ein strategischer Außenposten sein. Ernennt einen Verwalter in Form eines Grafen und entsendet ihn um dieses Fleckchen Erde zu verwalten. (Das Land muss eigenständig besiedelt werden). Genauso kann aber auch ein Dorf zur Grafschaft werden, in dem Es eine Residenz errichtet von der aus regiert werden soll. Eine Burg mit angrenzendem Dorf zum Beispiel. 4.000 Taler Neugründungskosten, muss vom Herrscher des Herzogtums deklariert und verkündet werden.


 

Herrschaftsgebiete

Grafschaft 

Eine Grafschaft wir durch einen höheren Adligen wie bspw. einen Lord, einen Herzog oder einen Fürsten deklariert. Es dient zum Wachstum des Herrschaftsgebietes und zum Verwalten von Ländereien.In einem Fürsten- und Herzogtum kann es mehrere Grafschaften geben. Ein Fürst bspw. kann mehrere Grafschaften unter sich vereinen, ist selbst aber immer unter maximal einem Herzog.Um eine Grafschaft zu werden muss also ein neuer „Weiler“ gegründet werden, der durch die Anerkennung eines höheren Adligen den Status der Grafschaft erlangen kann. Es gelten hier aber andere Regeln. Grafschaften leben unter den Gesetzen der Hauptstadt. Genauso dürfen sie dasselbe Banner tragen, müssen aber nicht. Ist ein eigenes Banner vorhanden, so muss dieses öffentlich (Mejster, Bibliothek, Rathaus) gemacht werden.

 

Fürstentum 

Ein Fürstentum besteht aus einem größeren Gebiet aus mindestens zwei anerkannten Städten und einer Grafschaft. Die Anzahl an Weilern kann beliebig variieren. Das beanspruchte Gebiet muss nun durch einen Antrag beim Hochadel markiert werden. Die entsprechenden Grenzen werden dann auf der Karte (livemap) eingezeichnet. Ein Fürstentum vereint erstmals mehrere Städte, Weiler und Grafschaften unter sich. Im jeweiligen Herrschaftsgebiet gelten nun die Gesetze der Hauptstadt. Themenstädte entziehen sich ggf. leicht dieser Gesetzgebung.

 

Herzogtum

Haben sich 3 anerkannte Städte, beliebig viele Weiler und Grafschaften in einem Ballungsraum angesiedelt, so ist die Gemeinschaft bereit einen Anführer zu deklarieren. Den Herzog. Bsp. Es gibt nun drei Städte. Einen Grafen, einen Bürgermeister und einen Fürsten. Diese Drei (die Anführer der vorhandenen Städte) beraten sich nun und küren einen Herzog. Dieser darf nun Fürsten ernennen die wiederum Grafschaften delegieren können. Dabei sind klare Herrschaftsgebiete zu definieren. Ein Fürst in einem Herzogtum braucht mindestens einen eigenen Sitz sowie eine Grafschaft unter sich. Die Hauptstadt des Herzogtums ist die Heimat des Herzogs. Seine Gesetze gelten und Er hat die Oberhand über alle Verwaltung in seinem Land

 


Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY