Die Völker von Parsifal

Menschen 

Menschen sind die wohl anpassungsfähigste der vier verschiedenen Hochkulturen und gelten auch deshalb als sehr Überlebensstark. Egal ob es sich um Wüste, Schnee, Dschungel, Ödland, Wald oder gar Berge handelt: Die Menschen schaffen es durch ihre ausgeklügelte Baukunst selbst den hinterhältigsten Gefahren der Natur oder Feinden zu trutzen. Menschen sind wahre Allrounder und sind darüberhinaus den anderen Rassen in Hinsicht auf Kochkunst und dem Züchten von Nutztieren deutlich überlegen. Dadurch haben sie eine sehr starke Versorgung von Nahrung, weshalb sie ebenso beliebte Handelspartner für eben diese Art von Waren sind.

Menschen sind untereinander sowohl friedlich als auch feindlich gesinnt. Oftmals sind sie je nach Kultur anderer Auffassung ihrer Weltanschauung, weshalb es immer wieder zu Kriegen und Konflikten kommt. Aber im Großen und Ganzen sind sie sehr zivilisiert und haben untereinander wenig Probleme und verfügen über ausgesprochene Vielfalt innerhalb ihrer Bevölkerung. Menschen handeln untereinander sehr viel und führen Diplomatie. Aber sie sind auch sehr egoistisch, wodurch man sie leichter als man denken mag gegeneinander aufhetzten kann.

Das Aussehen der Menschen macht deutlich, wie sie sich über die Millennien angepasst haben. Männliche Menschen haben einen starken Körperbau und sind zwischen 1,40 Meter bis zu zwei Metern groß. Frauen sind zierlicher und weniger muskulös und ebenso kleiner. Zwar können sie in der Theorie auch ähnliche Größen vorweisen, dieses tritt jedoch sehr selten auf. Sie werden im Durchschnitt 175 Centimeter groß. Frauen haben lange Haare, während Männer über eher kurzes Haar verfügen. Frauen sind weniger für den Kampf ausgelegt und kümmern sich um Haus und Hof. Die Männer, aufgrund der Genetik, sind eher zum Jagen und zum Arbeiten erzogen.

Menschen glauben – je nach Kultur – an einen Gott. Wenn man nach dem Christentum geht, so gibt es einen Gott, der einen Propheten mit Namen Jesus auf die Erde gesandt hat, der durch ihn die heiligen Schriften der Bibel in der Welt verbreitet und lehrt. Diese Schriften sind das Fundament der meisten Menschen in Parsifal und bilden die Moral und teilweise ebenso die Gesetze der Menschen.

https://www.artstation.com/artwork/m68bv

 

Orks

Die Orks wurden einst als eine der drei ersten intelligenten Lebewesen erschaffen. Aus der Erschaffung der Elfen ging eine weitere Art hervor, diese waren noch ungeformt und leicht zu beeinflussen, so waren sie leicht von dem Gottmonster Gork formbar. Dieses formte aus diesen sein Ebenbild. Als dann durch die Streitigkeiten zwischen den Zwergen, Elfen und den Vorfahren der Orks die ersten drei Chaosgötter an macht gewannen überwältigten diese das Gottmonster und töteten es. Nun konnten Tzeentch, Nurgle und Khoren den Orks ihre gaben schenken. Tzeentch gab ihnen die Fähigkeit besonders starke Rüstungen für ihre Verteidigung zu fertigen. Nurgle half ihnen dabei, sehr starke Waffen anzufertigen um ihre Raubzüge zu erleichtern. Und Khorne macht es möglich, dass sie groß und stark sind und einen prachtvollen Körperbau vorzuweisen haben.

Alle Orkarten teilen sich das Merkmal der hervorragenden Eckzähne und der meist grüne Haut. Darüber hinaus sind sie meist etwa zwei bis drei Meter groß, jedoch gibt es auch deutlich kleinere Arten. Die Orks leben in Stämmen zusammen, welche für jeden Ork, neben dem Glauben, die höchste Stellung hat. Innerhalb der Stämme gilt das recht des Stärkeren, wodurch der Stamm immer von dem stärksten Individuum geleitet wird. Sobald ein Ork mit dem Häuptling des Stammes unzufrieden ist, fordert dieser ihn in der Öffentlichkeit zu einem Duell heraus. Der Verlierer wird entweder getötet, verbannt oder unterworfen. Sollte ein Häuptling so mächtig werden, dass er andere Stammesoberhäupte im Duell besiegt, steigt er in der Kultur der Orks zu einem Großhäuptling auf.

Was den Glauben betrifft, werden die Orks von den Shamanen geleitet. Diese sind meist entweder die ältesten oder einer der schwächsten Mitglieder des Stammes und werden von den anderen als heilig angesehen. Von anderen dürfen sie nicht herausgefordert werden, da sie mit den Göttern des Chaos, sowie dem Geist des Gorks kommunizieren und im Krieg die magischen Energien entfesseln können.

Wie bereits erwähnt sind Orks wahre Meister im Bereich der Waffen- und Rüstungsverarbeitung. Insbesondere der Umgang mit Eisen und dem benötigten Feinschliff, welcher nur durch ausgelesene Diamanten vollzogen werden kann, um eine noch viel stärkere Rüstung oder Klinge zu fertigen. Leider sind sie im Bereich Lesen und Schreiben weniger gut ausgebildet, weshalb sie ebenso wenig über Kochkunst verfügen. In kulturellen und religiösen Ritualen stellen die Orks Trophäen, Schrumpfköpfe und Talismane aus Knochen, Metall und Stein her. Jeder Ork sammelt Trophäen von seinen niedergestreckten Feinden, diese können von abgeschnittenen Fingern über ganze Hände bis zu abgeschlagene Köpfe reichen

https://www.artstation.com/artwork/NE6d5

 

Zwerge 

Den Legenden zufolge entstanden die Zwerge in der Werkstatt des Gottes Durin. Er sah, dass kein Volk in Parsifal über die Herstellung von besonders festen Stahl verfügte, welches sich idealerweise zum Herstellen von Werkzeugen verwenden lässt. Ebenso war es im Interesse von Durin, dass die Verarbeitung von Holz für Schatzkisten oder Möbel sehr primitiv war. So erschuf er die ersten fünf Zwerge, die nach und nach in neue Sippen aufteilten und rasch andere Berge in ihren Besitz nahmen. Vor allem der Norden hat es den Zwergen angetan, jedoch weiß man bis heute nicht, ob diese Expansion erfolgreich war. Es wird vermutet, dass das Chaos über sie gekommen ist. Auch weitere Sippen, die ihr Glück in neuen Bergen des Landes suchten, wurden nicht wieder gesehen. Seither suchen Zwerge in den Bergen und Gebirgen dieser Erde um ihre Freunde zu finden.

Die Zwerge sind ein Volk von Handwerkern, klein und kräftig und fallen vor allem wegen ihren langen Bärten auf.  Zwerge gelten als sehr schüchtern, zurückhaltend und verstecken sich in der Regel eher vor der Außenwelt. Obwohl sie sehr tüchtige Händler sind und im Umgang mit Geld äußerst gute Geschäftsleute abgeben, versuchen sie ihre Wirtschaft eher im Reich der Zwerge aufrecht zu erhalten. Sie meiden den Kontakt zur Außenwelt nicht zwangsläufig, sondern umgeben sich nur mit anderen Kulturen, sofern sie davon profitieren können.

Vor allem die Werkzeugschmiedekunst macht ihnen keine andere Kultur vor. Zwerge gelten als sehr stark und geschickte Kämpfer, jedoch nur in den Bergen, da sie oftmals über ausgeklügelte Schächte und Minengänge verfügen, die bis heute für andere Völker als unnachahmbar gelten. Die kleinen Bewohner sind aber auch zuverlässige Verbündete, auch wenn sie oftmals auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind. Nicht umsonst werden ihnen unvorstellbare Schatz vorkommen nachgesagt, die sie in ihren eigenen angefertigten Kisten verstauen.

Der Lebensraum der Zwerge sind im Allgemeinen Berge und Gebirgsketten, aber auch tiefe Schluchten oder Erdspalten. Vor allem innerhalb von Bergen signalisieren sich ihre prachtvollen Bauwerke in Form von großen Hallen, Marktplätzen oder Gemeinschaftsräume. Um diesen komplexen Bauwerke zu stützen, werden riesige Säulen aus Steinen erbaut, um ein solides Fundament zu bilden. Innerhalb dieser großen Hallen finden sich gewaltige Zwergenstädte, welche von ganzen Sippen bewohnt werden. Zwerg sind sehr diplomatisch untereinander. So sind regelmäßige Feste und Stadträte nicht weg zu denken.

https://www.artstation.com/artwork/knqmn

 

Elfen 

Wenn man den Legenden glauben schenkt, würden die Elfen von der Göttin Gaia geschaffen, als Wächter der Natur. Sicher ist allerdings,dass die Elfen das älteste Volk Parsifals ist.
Schon vor den Orks,Menschen und Zwergen bevölkerten sie die Wälder Parsifals. Vor allem in älteren Schriften – der Zeit vor Parsifal – ist von diesen Elfen die Rede. Demnach wohnen sie in Wäldern die über unendliche Weiten verfügen und jene sterblichen können sich dort verlaufen, bis sie nicht mehr herausfinden. Umgeben sollen die bekannten Elfenhaine von funkeldnen Nebel, der im Volksmund bloß „Magischernebel“ genannt wird, umhüllt sein, die Elfen unerkennbar werden lässt.

Sie haben eine schlanke,hochgewachsene Gestalt und sind leicht an ihren spitzen Ohren zu erkennen. Elfen sind weniger kräftig als andere Völker und nutzen deshalb lieber Fernkampfwaffen. Elfen leben meist in größeren Städten bei heiligen Bäumen im Wald, allerdings ziehen manche weniger traditionelle Elfen das Leben in den Wiesen,Bergen oder der Küste am Waldrand vor.

Die hervorstechenden Eigenschaften der Elfen sind wohl ihr Misstrauen gegenüber den anderen Völkern,ihren Hochmut und ihren Hass gegen das Volk der Orks, aber auch ihre Intelligenz und ihr Täuschungsvermögen,ihre meist friedliche Art und ihre Leidenschaft für Musik,Kunst und Tanz. Elfengemeinschaften werden meist vom ältesten Mitglied oder der ältesten Familie angeführt. Für viele Elfen ist es sehr wichtig traditionell zu leben und die heiligen Bäume der Götter zu bewachen, allerdings haben sich einige jüngere Elfengruppen vom alten,dem Fortschritt abgeneigten Lebensstil abgewandt oder sich sogar anderen Göttern angeschlossen.

Trotz allem sind fast alle Elfen sehr naturverbunden und geübt in Magie und Alchemie. Elfen sind talentierte Bogenmacher,können Klingen mit Magie umhüllen und beherrschen die Kunst der Alchemie meisterhaft. Der Baustil der Elfen besteht aus vielen Türmen, Kuppeln und Balkonen mit Dächern aus kunstvollen Schindeln aus grünem oder blauen Ton oder Holz.
Auch Gärten,viele Bäume,rankenbewachsene Hauswände und kleine Seen zieren die Städte der Elfen.

https://www.artstation.com/artwork/gyGox