Wirtschaft

 

Einer der zentralsten Punkte im Mittelalter stellte der Handel mit unterschiedlichsten Waren dar. In der Welt von Elysium soll das genauso sein. Es gibt hierfür zahlreiche Möglichkeiten. Beispielsweise in Nordwall, auf dem Marktplatz vor dem Rathaus können verschiedenste Stände errichtet und Waren feilgeboten werden. Des Weiteren können einige Rohstoffe wie Steine, Erze, Metalle und Erze auch in einzeln besuchbaren Häusern verkauft werden. Der Steinbruch, die Bank oder der Schmied sind gute Anlaufstellen um schnell an kleines Geld zu kommen, oder aber um im Notfall Rohstoffe zu beschaffen. Ziel ist es aber den Handel unter den Städten und Dörfern voranzutreiben. Um das zu erreichen sollen Markttage stattfinden an denen sich die Welt zusammenfindet um gemeinsamen Handel zu treiben.

So entstehen Bündnisse, Fraktionen werden gegründet, Freundschaften entstehen aber auch Rivalen können sich verfeinden. Während des gesamten Handels herrscht das Prinzip der freien Marktwirtschaft. Das bedeutet, Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Im Idealfall findet so jeder Verkäufer auch jemanden der seine Produkte erwerben möchte. Der Handel dient einer Gemeinschaft also als wichtiges Instrument um das eigene Wachstum, den Fortschritt und demnach auch die Machtposition zu beeinflussen.

Wer wirtschaftlich geschickt agiert kann sich eine unwahrscheinlich mächtige und einflussreiche Position erarbeiten. Wer den Markt kontrolliert, kontrolliert schließlich die Menschen. Das komplette Wirtschaftssystem wird vom „Meister der Münze“ Edward_Kenway__ betreut. Bei Fragen jeglicher Art kann sich an ihn gewendet werden. Wie ihr Kontakt aufnehmen könnt erfahrt ihr in Nordwall oder Winterfeld. Der Einstieg in die wirtschaftlichen Begebenheiten kann recht einfach ablaufen. Ihr habt die Möglichkeit im „Arbeiterviertel“  verschiedene Gebäude zu besuchen in denen sich unterschiedlichste Berufe vorstellen. Entscheidet selbst wie und als was ihr arbeiten möchtet.

Eure Tätigkeit wird belohnt werden. In der Bank von Nordwall könnt ihr einmal im Monat vorstellig werden und euch ein Grundeinkommen in Höhe von 75 Talern abhlen. Die Grundversorgung reicht für die Grundstücksmiete im Armenviertel von Nordwall sowie etwas Nahrung Also, treibt Handel! Es kann nur gut für euch sein. Und denkt daran, ihr bestimmt den Preis, die Staatsshops sind nur ein kleiner Leitfaden für den Notfall. Manchmal hilft es euch auch kooperativ zu sein.

 

Aufbauen von eigenen Marktständen

Über unser ChestShop-Plugin kann jeder einen Stand eröffnen, der auch für andere User nutzbar ist selbst wenn man gar nicht online ist. Dafür müsst ihr eine Kiste aufstellen. In die erste Zeile kommt euer Nickname. In die zweite Zeile kommt die Anzahl, die mit einem Mal verkauft werden soll. In die dritte Zeile schreibt ihr B: Preis. In die letzte Zeile schließlich den (englischen) Itemnamen oder die Item-ID. Natürlich kann an diesem Shop nur solange gekauft werden, wie auch das entsprechende Material drinnen ist.

Bei einer Doppelkiste könnt ihr zwei Schilder an je eine Kiste platzieren und zwei verschiedene Shops an eine Kiste packen. Da man keine zwei Doppel-Kisten nebeinenander platzieren könnt, können euch Redstone-Kisten hierbei helfen. Dadurch könnt ihr euren maximalen Platz nutzen.

In Nordwall und in den Helferstädten gibt es überall Marktplätze mit Ständen, die ihr euch mieten könnt.

 

Ihr dürft den Stand wie er dort steht nicht grundlegend  verändern. Alle Stände sind genormt und haben die gleiche Größe. Flaggen eurer Stadt, Itemrahmen oder Schilder könnt ihr anbringen. Außerdem dürft ihr nur maximal einen Stand haben.

 

 

 

Erlernen eines Berufes

Welcher Beruf für welche Tätigkeiten entlohnt wird, könnt ihr unserem Plugin-Reiter entnehmen. Doch wie erlernt ihr einen Beruf? Dafür müsst ihr euch in die verschiedenen Gilden begeben.

 

MobHunting

Die Grundversorgung der Spieler ist das MobHunting. Dadurch bekommen Spieler die Möglichkeit, durch das Töten von jeglichen Mobs, Geld zu verdienen. Mobs droppen beim Tod Geldsäcke, die einen Wert haben. Auch Köpfe haben einen Wert. Diese können dann in der Bank von Nordwall verkauft werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten auf unserem Server an Reichtum zu kommen. Dafür sollte man jedoch ein wenig die wirtschaftlichen Prozesse (die auch in der Wirklichkeit auftreten) kennen. Wir setzen deshalb voraus, dass man einigermaßen gut mit Geld umgehen kann un

 

 

Einen eigenen Shop erstellen

Ihr könnt einen eigenen Shop erstellen. Wir nutzen hierfür das Chestshop-Plugin. 

 

 

 

 

Bei uns ist es tradition Markttage zu veranstalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Das Gildensystem ist neben dem Errichten eines eigenen Marktstandes eine weitere Methode sich Geld zu verschaffen um seinen wirtschaftlichen Einfluss im Lande auszubauen. Eine Gilde wird anders gegründet als eine Stadt und verfolgt einen ganz anderen Sinn. Eine Gilde soll es vor allem neuen Spielern ermöglichen, ein festes Einkommen zu bekommen. Eine Gilde wird nicht mit Geld oder durch Aktivität genehmigt, sondern es muss ein Konzept vorlegen. Was macht die Gilde? Wie wirtschaftet sie? Wie verdient sie Geld? Diese und weitere Fragen müssen zunächst beantwortet werden und es muss den Hochadel überzeugen. Sollte eine Gilde genehmigt werden, kann sie sich auf einem Platz im Lande ansiedeln. Schön wäre es, wenn dies in der Nähe der Hauptstadt wäre, damit man diese Gilde gut zu Fuß oder mit dem Gaul erreichen kann. Eine Gilde ist auch kein einfaches Haus, es muss ein gigantisches Gebäude sein, was aber auch bei bedarf von einem Architekten erbaut werden kann. Drum herum kann man schließlich ein kleines Dorf aufbauen, mit kleinen, schicken und bescheidenden Häusern.  Ihr müsst dem Architekten einfach ein paar Vorgaben geben und er führt die Aufgaben so gut es geht aus.

Der Gildengründer legt ein kleines Vermögen von mindestens 1000 Talern in die Gildenkasse ein. Mit diesen 1000 Talern als Einlage, kann dann begonnen werden. Es müssen bei der Gilde in einem Raum, Buch oder Kiste festgehalten werden, was die Gilde für Aufgaben hat und für welche Tätigkeiten Mitglieder bezahlt werden. Die Gilde wirtschaftet also für sich selbst. Wenn sie Mitgliedern kein Geld ausbezahlt, wird sie geschlossen und abgerissen. Zusätzlich muss der Gildengründer / Anführer eine Strafzahlung in höhe der Schulen ( inklusive 10 Prozent Zinsen) an jedes betrogene Mitglied leisten. Gilden können auch eingenommen werden. Egal welchen Beruf oder Dienstleistungen diese Gilden nachgehen, können sie von anderen Städten oder Fürstentümern eingenommen werden. Es liegt der Gilde dann frei, ob sie flüchten oder für die Stadt arbeiten möchten. Die Stadt / das Fürstentum hat dann den Oberbefehl über diese Gilde und bestimmt mit wem sie Geschäfte macht oder nicht.

Eine Gilde kann auch mehrere Jobs, die miteinander zutun haben anbieten. Gründet man also zum Beispiel eine “ Polizei-Gilde „, so kann man neben einem Polizisten auch Detektive, Spione oder andere, ähnliche Berufe etablieren.

Das Gildensystem erfordert also wirtschaftliches Denken (Weniger Ausgaben als Einnahmen), ein Roleplay-Verständnis und viel Zuverlässigkeit. Sollte ein Gildenanführer ohne Abmeldung für mehr als 20 Tage inaktiv sein, wird der Hochadel sich das Recht vorenthalten frei über diese Gilde zu entscheiden. Doch natürlich wird diese Arbeit auch belohnt. Für jede gute Gilde, die einen guten Job macht, aktiv ist und den Server etwas belebt, wird der Hochadel die gesamte Gilde mit einem gewünschten Rang ausstatten.

Das Gildensystem wird nicht über Plugins geregelt, sondern ausschließlich über die geltenden Gesetzte des Landes und Minecraft. Man ist also nicht durch Plugins eingeschränkt und darf quasi so weiter spielen, wie man bisher auch gespielt hat.

 

Beantragen einer Gilde

 


MCMMO
Das Leben im Königreich wird durch das bekannte Roleplay-Plugin MCMMO verstärkt. Dieses Plugin ermöglicht das Benutzen und Leveln von Fähigkeiten. Vor allem die Schwert- und Axtfähigkeiten sind sehr praktisch und tödlich im PVP. Aber auch der entwaffnen Skill kann sich auszahlen. Doch neben direkten Kampffähigkeiten gibt es auch Fähigkeiten, die man zu seinem Vorteil nutzen kann. Die Akrobatik-Fähigkeit zum Beispiel kann euch im Kampf helfen, Stürze aus hohen Gefällen zu überleben. Somit könnt ihr euch Ninja-Ähnliche Fähigkeiten aneignen. Auch das Ausweichen von feindlichen Attacken wird euch hierdurch ermöglicht!
Icons made by Madebyoliver from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.